Montag, 12. März 2012

Ja- sie näht wieder!!!

Juhuu, heut endlich saß ich wieder an der Maschine und habe genäht! Zwei Nähte- aber immerhin!

Das "sie" ist im Doppelten Sinne zu verstehen- zum einen hab ich meine Maschine, bei dem Versuch, einen schönen welligen Rollsaum mit Jersey zu nähen, arg verstopft. Und das ganze wieder rauszuholen hat mich Überwindung und Zeit und Muße gekostet.
Zum anderen übt die gemütliche Couch immernoch einen unwiderstehlichen Drang auf mich aus, mich auf derselben abends lang zu machen- mit Decke über den Knien und höchstens zwei (Strick)Nadeln in der Hand...

Heut hab ich aber an meinen Ärmelsäumen für mein Lucille- Kleid weitergenäht, ich weiß schon gar nicht mehr, wie lang das schon zugeschnitten hier herumliegt.

So ein "richtiges" Kleidungsstück verlangt mir schon noch etwas ab...

Jedenfalls- zwei Nähte heut, eine sieht so aus (oben) und eine so (unten):

Mir ist nämlich erst beim Nähen der zweiten Saumnaht aufgefallen, dass ich den Fadenverlauf beim Zuschnitt nicht beachtet habe *örks*.

Dieser tolle Rollsaumfuß macht sich super. Wenn man das Einfädeln hinbekommt. Ich muss nochmal googeln, ob es nicht noch andere Tricks gibt, bei Naht eins ging es sofort (nachdem ich beschlossen hatte, es mal mit der anderen Seite zu versuchen- bei symmetrischem Zuschnitt und durchgefärbtem Stoff ist das ja kein Problem- bloß gut!), bei Naht zwei brauchte ich wieder bestimmt 10min, eh sich der Stoff so nett um den Fuß rollte..

Nun ja, man lernt und wächst mit seinen Herausforderungen.

Aber nicht mehr heut. So.

Gute Nacht!

Sonntag, 4. März 2012

Gestern...

war es also soweit, ohne große Erwartungen aber freudig gespannt gings mit vollbesetztem Auto zum Stoffverkauf von Sterntaler nach Hohenstein- Ernstthal. Oh man. Wir waren kurz nach halb10 da- also kurz nach offiziellem Beginn. Wir betraten ein unscheinbares Fabrikgebäude und im ersten Stock bot sich uns folgender Anblick-
eine große Halle, am Eingang ein Tisch mit Kasse, eine Frau dahinter, die uns beim Betreten "Alles 2EURO der Meter!" zurief, dahinter auf der einen Seite haufenweise Stoffballen auf dem Boden abgelegt, gegenüber drei große Menschentrauben, die jeweils einen Zuschneidetisch mit 2 Mitarbeitern verbargen. Über allem wirres Stimmengewusel, teilweise Gebrüll.

Vorsichtig näherte ich mich einem der Tische, wurde aber relativ schnell von sehr "dynamischen" Damen auf der Jagd nach Stoff abgedrängt, sodass ich erstmal auf Abstand ging und beobachtete.

Wenn ein "interessanter" Stoff (z.B. rote Baumwolle mit kleinen weißen Pünktchen, rot/grüb/braun gepunkteter Jersey mit Fischmotiven) auf den Tisch kam, schwoll das Gewusel wieder zu einer einzigen Kakophonie an, das Gedränge wurde dichter und der Kampf wurde heißer...

Oh man. Was für ein Zirkus um Stoff! Klar, 2EURO pro Meter sind wirklich total wenig, aber deshalb so dermaßen die Fassung verlieren? Ich bin halt auch absolut nicht der Typ für Ellenbogentaktik und lautes Mitbrüllen- ich sah mich im Geiste schon wieder im Internet bestellen... Naja.

Beim Beobachten der Meute fielen mir am Ende einer Schlange ein paar bekannte Gesichter ins Auge und ich beschloss, erstmal die Dresdner Nähblogger zu begrüßen. Nach kurzem Smalltalk fasste ich dann doch den Mut (bei dem Meterpreis kann man einfach nicht widerstehen) und stellte mich mutig zwischen die Kämpferinnen. Meine Mitfahrerin- mir um Längen und Lautstärke überlegen, übernahm für mich das Mitbrüllen, sodass ich relativ schnell auch ein paar tolle Stoffe in eine große Plastiktüte stopfen konnte.

Nach einigen Stunden wurde das Klima etwas ruhiger, ich hatte auch einen Zuschneidetisch gefunden, an dem die anderen Näherinnen ihre gute Kinderstube nicht zuhause gelassen hatten. Da machte das Schauen, Aussuchen und ruhige, erfolgreiche und freundliche (!) Reinrufen auch Spaß! Und von den anfangs heiß umkämpften Stoffen (z.B. der mit den Fischen) war sogar noch ne ganze Rolle übrig!

Schön wars! So viele Internetpersönlichkeiten live zu sehen (sehr überraschend teilweise, wie der Mensch dahinter dann wirklich ist- das ist jetzt nicht negativ gemeint!) und gelohnt hat sich das Ganze dann doch- wir vier hatten ungefähr 82m Stoff im Kofferraum und somit liegen wir mit den anderen Dresdner Nähbloggern runtergerechnet gleich auf. Ich hab ca.14m Stoff in meiner Tüte gehabt und geb jetzt mal bissl an, dass alle schon gewaschen, getrocknet und ordentlich zusammengelegt auf ihren Einsatz warten ;)

Lustig finde ich, dass sich die Ausbeute teilweise sehr ähnelt, ich bin auf die individuelle Umsetzung gespannt!


Nach erfolgreichem Beutezug setzen wir unseren Kaufrausch noch im regulären Werksverkauf von Sterntaler fort, ein paar tolle Kinderklamotten- und Spielzeugschnäppchen durften mit uns dann den Heimweg antreten.

Fazit: Nächstes Jahr bestimmt wieder (diesmal bin ich psychisch besser vorbereitet *g*), der Meterpreis ist einfach unschlagbar und die Stoffe wirklich toll! Bedingung ist aber eine vorherige drastische (!) Reduzierung des persönlichen Stofflagers...

Na dann- auf bald!