Donnerstag, 16. Oktober 2014

Ich konnte auch nicht widerstehen: Plotter

Die Schneidplotter sind ja schon seit einer ganzen Weile in aller Munde- auch ich musste mir irgendwann so ein Ding kaufen (ich hab mich für einen kleinen, Silhouette Portrait, entschieden).

Und seit Langem wollte ich mal einen Plotterpost schreiben- ganz viele Dinge wurden damit schon gemacht.

Das erste Projekt, was ich überhaupt damit verziert habe, waren 15 Medaillen für unsere Kindersportgruppe. Der Plotter schnitt dazu aus (sehr dünner) Bastelklebefolie die Vorderseite zu, die auf ein rundes Stück Tonkarton geklebt wurde. Nun ja- erstes Werk: die Punzen (ha, neues Wort- bezeichnet die Innenräume der Buchstaben- z.B. beim B, R, P...) fehlen- weil sie so klein waren, sind sie schnell abgefallen bzw. haben wir sie dann irgendwann einfach gar nicht mehr draufgeklebt. Da würde ich mich heut eher für eine Stencil-Schrift (wieder neues Wort: Innenräume sind mit dem Rest der Buchstaben verbunden) entscheiden.

Mit dem Plotter zu Arbeiten macht echt Spaß- schnell werden so Kleidungsstücke individuell aufgewertet. Oft nutze ich ihn auch für die feinen Schriften (z.B. Hochzeitsdaten auf den Kissen oder kleine Namen auf Taschen).

Hier mal ein erster kleiner Überblick:


1- Sportmedaillen
2. Drogeriestoffbeutel fix aufgehübscht
3. Geburtstagsshirt
4. individueller Schlüsselanhänger (Insiderwitz)


Kommentare:

  1. Ja, ich mag ihn auch sehr, den Schneidplotter. :-)
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Jaja, so ein Plotter ist schon ziemlich nützlich! :)
    Sei lieb gegrüßt, Ina

    AntwortenLöschen
  3. Hach - ein Plotter! Toll. Irgendwann... bestimmt!
    Solange bestaune ich weiter deine Werke :o)

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen