Dienstag, 8. März 2016

Creadienstag: Platzsets mit Anleitung

Heut auf meinem Creadienstagstisch liegen ein Platzsets, die zwar schon eine Weile fertig sind, aber eben erst die letzten Fäden vernäht bekamen.



Da sie trotzdem schon benutzt wurden und ich gefragt wurde, wie ich die genäht habe, kommt jetzt hier die Anleitung dazu:


Zuerst gewünschten Stoff in Streifen schneiden. Viiiiieeeeele Streifen. Alle in der gleichen Breite (bei mir 5cm), Länge je nach Wunsch- je länger, desto weniger bunt...

Alle Streifen zu einem ganz langen zusammennähen.





Anders als bei Schrägband, müssen die Streifen nicht rechtwinklig angesetzt werden, sondern können Senkrechte Kanten haben.


Wenn man an jedes Streifenende gleich den nächsten Streifen näht, (ein paar Leerstiche zwischen Ende und Anfang der neuen Stoffstreifen) spart man Zeit und erhält so eine hübsche Girlande. Anschließend einfach die Leerstiche durchschneiden- Tadaa- ein laaaaaanger Stoffstreifen!
Aufgerollt sieht es aus wie eine tolle Jelly-Roll.
Kanten schön in eine Richtung bügeln.


Aus Vlies (hier Bodenwischtücher) Kreise in der Größe der gewünschten Tischsetzs (+2cm Nahtzugabe im Durchmesser) ausschneiden. Ich habe als Schablone einen Deckel eines riesigen Kochtopfs genommen. Durchmesser inkl. Nahtzugabe 40cm.
 Der lange Stoffstreifen wird an die obere Kante des Vlieskreises gelegt und auf die passende Größe abgeschnitten.


Die zweite Streifenreihe wird direkt angesetzt. Dazu den langen Stoffstreifen wieder auf die Unterlage legen, aber die langen Kanten überlappen sich um die gewünschte Nahtzugabe (bei mir etwas weniger als 1cm). Zweiten Stoffstreifen abschneiden.


Umklappen, sodass er auf dem ersten Stoffstreifen liegt, feststecken.


Und knappkantig absteppen.


Wieder nach unten klappen und die Kante schon plattbügeln.



So immer weitermachen bis der ganze Vlieskreis mit Streifen bedeckt ist.


Das sieht doch schonmal richtig hübsch bunt aus!


Ich habe gleich mal ein paar mehr gemacht. 


Jetzt zur Rückseite. Den fertigen Vlieskreis als Schablone nutzen, auf den Rückseitenstoff legen und zuschneiden. 

Wichtig: an den Seiten etwas mehr Platz lassen!

Jetzt den Rückseitenstoff seitlich zusammenfalten. Das, was an Nahtzugabe geben wurde, mit einer senkrechten Naht am Stoffbruch entlang abnähen. Es wird jetzt also eine nach innen gelegte Falte genäht.

Der Schritt macht das spätere Wenden und unsichtbare Verschließen der Naht einfacher.


Klappt man den Rückseitenstoff wieder auseinander, sieht das so aus. Jetzt die Naht schön auseinanderbügeln.



Als nächsten Schritt die Oberseite (Vlies) und den Rückseitenstoff rechts auf rechts aufeinander legen, feststecken und an der Außenkante einmal rundherum nähen. Ich war, wie man hier erkennen kann, beim Zuschnitt des Rückseitenstoffes sehr großzügig...


Ohne Foto: Nach dem Nähen rundherum den Stoff knappkantig zur Naht zurückschneiden.

Das Stoffset so hinlegen, dass der Rückseitenstoff auf links zu sehen ist.

Nun wird die Naht der abgenähten Falte mittig ca. 8cm lang aufgetrennt und der Stoffbruch auf diese Länge aufgeschnitten. Durch diese neue Öffnung alles auf rechts wenden. 

Ohne Foto: Die runde Kante schön ausformen, platt bügeln und die Kante mit einer Naht absteppen.


Ohne Foto: Anschließend die mittige, gerade Naht auf der Rückseite mit dem Matratzenstich unsichtbar verschließen- Fertig!

Ich hoffe, das war verständlich. Bitte bei Fragen gern melden!

Hier noch ein Platzset aus blauen Stoffresten. Dieses ist schon weitergewandert und ziert jetzt den Tisch eines Blaufans.




Und jetzt bin ich gespannt, was die anderen Kreativen gewerkelt haben!